Osteopathie, was ist das?

Der amerikanische Arzt Andrew Tayler Still (1828-1917) begründete vor über 140 Jahren die Osteopathie. Seine Erkenntnisse bilden bis heute das Fundament der osteopathischen Medizin.

Sie basiert auf der Theorie "Leben ist Bewegung" und darauf dass alle Gewebe des Körpers frei beweglich sein müssen. Der Körper mit seinen Selbstheilungskräften versucht durch Eigenkorrektur den Zustand bester Gesundheit zu erreichen.

Ist eine Bewegung in einem Gewebe des Körpers eingeschränkt, so beeinträchtigt das dessen Funktion. Kommen immer mehr Bewegungseinschränkungen zusammen, kann der gesunde Organismus dies nicht mehr kompensieren.

Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Medizin, bei der ein gut ausgebildeter Therapeut mit den Händen Funktionsstörungen diagnostiziert und behandelt. Sie wird alleine nach gründlicher schulmedizinischer Abklärung, oder begleitend zu dieser angewandt.

Beim Forschen nach den Ursachen der Beschwerden im menschlichen Körper stehen eine Strukturstörung und die daraus resultierende Fehlfunktion im Vordergrund. Diese so genannte somatische Dysfunktion gilt es aufzuspüren und zu beheben. Die Osteopathie behandelt demzufolge keine Krankheiten im eigentlichen Sinne, sondern Bewegungsstörungen im weitesten Sinne.

Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander zusammenhängen. Den Zusammenhang stellen die Faszien her, dünne Bindegewebshüllen, die jede Struktur umgeben und gemeinsam eine ­große Körperfaszie bilden. Bewegungseinschränkungen und Fehlfunktionen können sich aus Sicht der Osteopathie über die Faszien verbreiten und sich an einem anderen Ort des Körpers durch Beschwerden zeigen.

Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für die Osteopathie anzugeben. Die Beseitigung von Symptomen ist im Grunde nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Einschränkungen osteopathischer Dysfunktionen jeder Art.